Wer es fassen kann, der fasse es!


Wer es fassen kann, der fasse es!
Wer es fassen kann, der fasse es!
 
Das als Kommentar zu etwas schwer Begreiflichem verwendete Zitat steht im Neuen Testament, wo Jesus zu seinen Jüngern über die Ehelosigkeit spricht: »Denn es sind etliche verschnitten, die sind aus Mutterleibe also geboren; und sind etliche verschnitten, die von Menschen verschnitten sind; und sind etliche verschnitten, die sich selbst verschnitten haben um des Himmelreichs willen. Wer es fassen kann, der fasse es!« (Matthäus 19, 12).

Universal-Lexikon. 2012.